Neophyten

Als Neophyten werden Pflanzenarten bezeichnet, die seit der Entdeckung Amerikas 1492 durch den Einfluss des Menschen in eine für sie neue Region gelangt sind. Der Begriff ist aus dem Griechischen abgeleitet und bedeutet so viel wie "Neu-Pflanzen". Diese gebietsfremden Pflanzen sind grösstenteils harmlos. Einige der neuen Pflanzen verhalten sich jedoch invasiv: Sie verwildern, breiten sich stark aus und verdrängen dabei die einheimische Flora. Bestimmte Pflanzen sind sogar gefährlich für unsere Gesundheit, andere können Bachufer destabilisieren oder Bauten schädigen. Alle diese Problempflanzen werden als invasive Neophyten bezeichnet.
Der Forstbetrieb Sigriswil-Reutigen befasst sich intensiv mit der Neophytenbekämpfung. Im Auftrag für Gemeinden erarbeiten wir Bekämpfungskonzepte mit dem Ziel:

  • Die Gesundheit von Menschen und Tieren darf durch invasive gebietsfremde Organismen nicht beeinträchtigt werden
  • Die Artenvielfalt darf durch invasive gebietsfremde Organismen nicht nachhaltig geschmälert werden
  • Schutzbauten und Infrastrukturanlagen dürfen durch invasive gebietsfremde Organismen nicht geschädigt werden. Ebenso darf die Erosions- und Rutschgefahr durch diese Organismen nicht erhöht werden
  • Das Landschaftsbild darf sich durch invasive Neophyten nicht nachhaltig verändern

Downloads

Informationsblatt Neophyten [PDF, 2592 KB]
Praxishilfe Neophytenbekämpfung [PDF, 2244 KB]
Dokumentation Neophyten, Kanton Bern [PDF, 4756 KB]
Schwarze Liste, Watch-Liste Neophyten [PDF, 366 KB]

Links

www.inflora.ch/neophyten
www.neophyten-schweiz.ch